RISIKOLEBENSVERSICHERUNG

Die Risikolebensversicherung sorgt dafür, dass die Hinterbliebenen im Todesfall eine finanzielle Absicherung erhalten. Stirbt der Versicherte während der festgelegten Versicherungslaufzeit, zahlt die Versicherung eine vorher vereinbarte Versicherungssumme. Bei der Vereinbarung der Versicherungssumme sollte die individuelle Vermögens- und Bedarfssituation berücksichtigt werden. Der Alleinernährer einer großen Familie mit kleinen Kindern sollte beispielsweise auf eine ausreichend hohe Absicherung achten und dabei auch die Inflation berücksichtigen.

Bei der Festlegung der Versicherungslaufzeit ist die Lebenssituation der Familie ausschlaggebend, vor allem das Alter der Kinder. Wenn zum Beispiel absehbar ist, dass mit dem Erreichen des 55. Lebensjahres des Versicherten die Kinder ausgezogen sind und eigenes Geld verdienen, kann eine Absicherung über dieses Alter hinaus nicht mehr unbedingt notwendig sein. So können Beiträge eingespart werden. Stirbt der Versicherte allerdings nach Ablauf der Laufzeit, so zahlt die Risikolebensversicherung nicht. Nach Vertragslaufzeit gibt es nur bei einer Kapitallebensversicherung eine Ausschüttung. Letztere sichert nicht nur das Todesfallrisiko ab, sondern ist gleichzeitig ein Sparvertrag. Allerdings: Die Beiträge für eine Risikolebensversicherung sind weitaus niedriger, etwa nur 5 Prozent des Beitrages zu einer Kapitallebensversicherung.

Wenn Sie als einziger berufstätig sind, ist es wichtig, dass Sie Ihre Familie durch eine Lebensversicherung absichern. Insbesondere dann, wenn Sie kleine Kinder haben. Mit einer Risikolebensversicherung können Sie Ihre Familie auch vor Schulden schützen, falls Sie einen Kredit aufgenommen haben. Haben Sie z.B. gerade gebaut und Ratenzahlungen über einen längeren Zeitraum vor sich, so können Sie eine Restschuldversicherung abschließen. Das ist eine Risikolebensversicherung, deren Versicherungssumme mit fortschreitender Tilgung – und damit schrumpfender Restschuld – abnimmt. Sie ist günstiger als eine Risikolebensversicherung mit fester Versicherungssumme. Eine weitere Variante ist für Ehepaare möglich. Sie können eine Versicherung für beide abschließen, wobei die Versicherungssumme nur einmal anfallen kann, nämlich wenn der erste des Paares verstirbt.

Eine Risikolebensversicherung bietet einer Familie also im Todesfall finanziellen Schutz. Versicherungssumme und -laufzeit sind je nach Lebenssituation individuell zu vereinbaren. Ein Schutz bei Verschuldung bietet die Restschuldversicherung. Vorsicht: Verwechseln Sie nicht Risiko- mit Kapitallebensversicherung.

Stand: Dezember 2009, alle Angaben ohne Gewähr